Lebt der Sicherheitsbeamte Richard Jewell in Atlanta, der bombardiert wird, noch?

Getty, CBSCameron Britton spielt den Wachmann Richard Jewell in der CBS-Serie Manhunt: Deadly Games

Richard Jeweller war ein Wachmann bei den Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta, der während der FBI-Untersuchungen des Bombenanschlags auf den Centennial Olympic Park, bei dem zwei Tote und über 100 Verletzte gefordert wurden, zu einem Verdächtigen wurde. Letztendlich wurde er vollständig von dem Verbrechen freigesprochen, aber das FBI nannte ihn eine Person von Interesse, was zu einem Feuersturm in den Medien führte.



Jewell reichte schließlich Klagen gegen mehrere Medien wegen Verleumdung ein und starb später im Jahr 2007. Vor der TV-Premiere von Menschenjagd: Tödliche Spiele , eine Spectrum-Originalserie über die Bombardierung und ihre Folgen, erfahren Sie hier, was Sie über Jewells Tod wissen müssen und was geschah, nachdem er bei der Bombardierung vermutet wurde.




Jewell starb an Komplikationen durch Diabetes und Herzerkrankungen

Laut der Associated Press ( über ESPN ), Jewell, 44, wurde am 29. August 2007 tot in seinem Haus aufgefunden. Georgias leitender Gerichtsmediziner Dr. Kris Sperry sagte, er habe einen Herzinfarkt erlitten und sei an einer schweren Herzkrankheit gestorben. Sein Diabetes, der Anfang 2007 diagnostiziert wurde, trug zu seinem Tod bei. Sperry sagte auch, es gebe keine Beweise dafür, dass Alkohol oder Drogen zu Jewells Tod beigetragen haben.

Laut Jewells Nachruf in der New York Times , er wurde von seiner Frau Dana gefunden. Der Leichenbeschauer, Johnny E. Worley, sagte der Zeitung, dass Jewell auch ein Nierenversagen erlitten und mehrere Zehen amputiert worden waren, seit bei der Diagnose Diabetes festgestellt wurde. Jewell wurde von seiner Frau und seiner Mutter Barbara überlebt.



Mega Millionen entsprechen einer Zahl

Jewell wurde von der Atlanta Journal-Constitution als Verdächtiger bezeichnet und sein Leben war nie dasselbe

Die Bombardierung der Olympischen Sommerspiele in Atlanta ereignete sich am 27. Juli 1996. Die Bomben schossen Hunderte von Nägeln in die Menge und eine Frau starb dabei. Ein weiterer Mann starb während des Chaos an einem Herzinfarkt. Jewell, der als vorübergehender Wachmann für die Olympischen Spiele gearbeitet hatte, fand einen grünen Rucksack, der die Bombe enthielt, alarmierte die Polizei und begann dann, Passanten von der Bombe zu entfernen. Damals wurde er für sein schnelles Denken gelobt, das laut Angaben wahrscheinlich Leben gerettet hat abc Nachrichten .

Ich denke, dass Leben gerettet wurden, weil wir alle in dieser Nacht versuchten, diesen Umkreis so schnell wie möglich einzurichten, sagte der pensionierte Polizist Tom Davis gegenüber ABC News.

Shep südlichen Charme Nettowert

Aber drei Tage später veröffentlichte die Atlanta Journal-Constitution eine Geschichte der Reporterin Kathy Scruggs, deren Schlagzeile lautete: FBI-Verdächtige „Helden“-Wächter haben möglicherweise Bombe gepflanzt.



Das FBI hatte begonnen, nach Jewell zu suchen, seit er derjenige war, der die Bombe gefunden hatte. Und das ist zu Scruggs durchgesickert und hat Jewells Leben auf den Kopf gestellt.

Einer großartigen Reporterin namens Kathy Scruggs gelang es, diese unglaubliche Entdeckung zu machen, was bedeutet, dass jemand von den Strafverfolgungsbehörden sie durchgesickert hatte, Kent Alexander, der US-Anwalt, der mit der Untersuchung des Bombenanschlags beauftragt wurde und Autor eines Buches über den Vorfall mit dem Titel The Suspect, sagte gegenüber ABC News: Als diese Geschichte bekannt wurde, war es so, als hätte jemand von den Strafverfolgungsbehörden noch nie etwas gesehen, denn es war … überall.

Cameron Britton, der Mann, der Jewell spielt in Menschenjagd: Tödliche Spiele , sagte der Winter-Pressetour der Television Critics Association, dass das FBI den Medienfeuersturm verschlimmert habe, indem es seinen Fehler nie eingestand.

Sie haben einen Fehler gemacht … das FBI hat ihn erfunden und ist einfach weggegangen. Sie wichen einfach zurück, anstatt zu sagen: ‚Alle hören zu. Wir dachten das. Wir hatten allen Grund, das zu denken. Wir denken nicht mehr daran. Diese Person ist ein Held. Das FBI hat dies gründlich untersucht und kann Ihnen mit Sicherheit sagen, dass dieser Mann ein Held ist“, sagte Britton. Und das taten sie nicht. Es war ihnen so peinlich, wie sie ihn behandelten, weil sie bereit waren, alles zu tun, um ihren Mann zu bekommen, und sie waren nicht bereit, sich dazu einzugestehen. Für mich ist diese Kluft zwischen den Zivilisten von Amerika und den Strafverfolgungsbehörden, dass es diese große Kluft zwischen ihnen gibt, weil sie sich nicht als Menschen behandeln, die Fehler machen. So geraten Sie in Situationen wie diese, in denen wir selbst als Zivilisten das Gefühl haben, andere Leute entlasten zu müssen.


Jewell erhielt schließlich eine Belobigung für sein Heldentum

Jewell wurde schließlich im Oktober 1996, fast drei Monate nach der Bombardierung, freigesprochen, an der Bombardierung beteiligt gewesen zu sein. Da jedoch der eigentliche Verdächtige, Eric Rudolph, erst 2003 gefasst wurde, wurde Jewells Name weiterhin mit dem Bombenanschlag in Verbindung gebracht.

Jewells Mutter Barbara Bobi Jewell sagte gegenüber ABC News, dass sie der Meinung ist, dass es diese intensive Prüfung und dieser Verdacht waren, die dazu führten, dass sich seine Gesundheit verschlechterte und ihn schließlich tötete.

Jewell starb 2007, zwei Jahre nachdem Rudolph sich des Bombenanschlags bei den Olympischen Spielen und drei weiteren Bombenanschlägen in Atlanta und Birmingham, Alabama, schuldig bekannt hatte. Rudolph verbüßt ​​für seine Verbrechen eine lebenslange Haftstrafe.

2006, zum 10-jährigen Jubiläum der Bombardierung, Der Gouverneur von Georgia, Sonny Perdue, erkannte Jewells Heldentum an und verlieh ihm eine Belobigung, die lautete: Mr. Jewell verdient es, als Held für seine Aktionen während der Centennial Olympic Games in Erinnerung zu bleiben. Er ist ein Musterbürger, und der Staat Georgia dankt ihm für sein langjähriges Engagement für die Strafverfolgung, sowohl als Wachmann während der Olympischen Spiele als auch heute als Stellvertreter des Sheriffs in Meriwether County.

Perdue fügte in einer Erklärung hinzu: Die Quintessenz ist dies – Richard Jewells Handlungen retteten an diesem Tag Leben. Er verdient es, als Held in Erinnerung zu bleiben. Wenn wir auf den Erfolg der Olympischen Spiele und alles, was sie getan haben, um Atlanta zu verändern, zurückblicken, ermutige ich die Georgier, sich an die Leben zu erinnern, die durch Richard Jewells Taten verschont wurden.

Menschenjagd: Tödliche Spiele wird montags um 22 Uhr ausgestrahlt. ET/PT auf CBS.

Wie viel ist Kim Zolciak wert?