Warum verwendet „Star Trek“ keine kleinen Kämpfer?

YoutubeDer Angriffskämpfer der Föderation

Im riesigen Reich des Star Trek-Fandoms denken viele darüber nach Deep Space Neun die beste Serie von allen zu sein. Innerhalb von DS9 ist die beste Staffel, nach Meinung einiger, Staffel 6. Hier werden die Fans endlich mit dem lang erwarteten Dominion War verwöhnt, der Ira Stephen Behr und sein kreatives Team haben so viele Jahre darauf hingearbeitet.



Die vorletzte Episode während des Dominion-Krieges ist Opfer der Engel , wo die Fans eine riesige Schlacht von Schiff zu Schiff mit der U.S.S. Defiant, kommandiert von Captain Sisko (Avery Brooks), und Dutzende anderer Schiffe der Föderation und der Klingonen stellen sich der Flotte des Dominions und der Cardassianer.



Aus der Defiant heraus befahl Sisko die Angriffskämpfer um die cardassianischen Schiffe zu beschießen, um sie zum Verlassen der Formation zu zwingen. Irgendwann könnten die klingonischen Kreuzer durchbrechen, so dass die Trotzig, zu DS9 zu kreuzen und die Schlacht zu gewinnen .

Vor dieser Schlacht war die Anwesenheit der Angriffskämpfer der Föderation wurde einige Male erwähnt. Dennoch hatten sie in vielen Trek-Geschichten keine bedeutende Rolle gespielt. Warum ist das so?




Ein kleines Schiff?

Einige mögen die Defiant als ein kleines Kriegsschiff bezeichnen, was wahr ist. Der Defiant kann nicht als Kämpfer da es 170,68 Meter lang war und laut Deep Space Nine Illustrated Handbook 192 fassen konnte. Kämpfer wie die Angriffskämpfer der Föderation , das etwas auf dem X-Wing aus Star Wars basierte, konnte nicht mehr als zwei Besatzungsmitglieder aufnehmen.

Tom Paris Delta-Flyer passt auch nicht ganz in die Kategorie Kämpfer. Es wurde als Shuttle mit einigen speziellen Modifikationen kategorisiert. Während Paris und Harry Kim auf dem Delta Flyer einige Abenteuer erlebten, wurde er nie als Kämpfer angesehen.


Das Imperium betrachtet einen kleinen Ein-Mann-Kämpfer nicht als Bedrohung

Ja, das ist eine Zeile aus Star Wars, aber vielleicht gilt sie auch für Star Trek. Es gab zwar viele Trek-Episoden mit kleinen Schiffen – beginnend in der TOS-Ära mit Die Galileo Sieben — kleinere Schiffe wurden eher für den Transport und die Flucht als für den Kampf verwendet.



Designer Jim Martin schuf den Attack Fighter und half bei der Entwicklung des Defiant. Er arbeitete mit dem Bühnenkünstler Doug Drexler und dem Designer Herman Zimmerman zusammen. Martin hat auch den Maquis Raider entworfen. Als Martin den Attack Fighter erschuf, sagte Drexler, dass er zu sehr nach einem Star Wars-Schiff aussehe.

Jim war einige Jahre jünger als der Rest von uns und wurde stark von 'Star Wars' beeinflusst, und das zeigte sich oft in seiner Arbeit Drexler in seinem Blog vermerkt . Nichts gab mir mehr überschüssige Magensäure als das, also trug ich einen elf Fuß langen G-95-Rinderstab und benutzte ihn für den Fall, dass „The Force“ seine Sicht trübte.


Kämpfer waren keine Gegner für Raumschiffe

Wie in der Folge von The Next Generation demonstriert Rätsel , die Enterprise-D zerstörte schnell eine kleine Flotte lysischer Jäger ohne allzu viel Mühe. Die Episode zeigte die unübertroffene Macht, die ein modernes Raumschiff der Föderation gegenüber kleinen Schiffen hatte. Dies könnte einer der vielen möglichen Gründe gewesen sein, warum sich die Autoren von Trek entschieden haben, kleinere Schiffe nicht in bedeutende Schlachten einzubeziehen.

Ein Fanpost zum StackExchange SciFi-Boards erklärt, dass das Roddenberry-Universum von Waffen, Sensoren und Verteidigungssystemen dominiert wird, die im Allgemeinen „Kämpfer“, wie wir sie kennen, im Kampf nutzlos machen würden.


Neue Geschichten verwenden kleinere Schiffe

Fans, die mit den neueren Trek-Geschichten vertraut sind, einschließlich Star Trek Jenseits , kann bezeugen, dass kleine Schiffe durchaus ein großes Schiff bedrohen können. In Beyond wird Enterprise buchstäblich von einem Schwarm winziger Kämpfer zerfetzt. Kirk (Chris Pine) befiehlt dem Schiff, nach Belieben zu schießen, während Spock (Zachary Quinto) teilt mit, dass das Schiff für diese Art des Engagements nicht ausgestattet ist.

Im Finale der zweiten Staffel von Star Trek: Entdeckung , die Enterprise, kommandiert von Pike (Anson Mount) und die Discovery, kommandiert von Commander Saru (Doug Jones), stehen einer Flotte von Sektion 31-Schiffen gegenüber, sowohl großen als auch kleinen. Unter den gegen den Feind eingesetzten Schiffen befand sich ein Taktischer Flyer , die gerade in dieser Schlacht gesehen wurde.

In beiden Fällen erwiesen sich diese kleinen Schiffe als wirksam gegen größere Schiffe.


Bessere Grafik, mehr kleine Schiffe

Es könnte sein, dass Star Trek mit fortschrittlicher Grafik kleinere Schiffe in seinen Geschichten sieht. Da sie wissen, dass sie nicht von Modellbauern und Designern eingeschränkt werden, die von Star Wars beeinflusst sind, können die Autoren die neuen Spezialeffekte und Designs verwenden, um verschiedene Geschichten zu kreieren.